Potse Punk in Berlin

Punkkonzert

Punk in der Potse

Der Eventfotograf Jim Mafrim war live dabei.

Berlin hat von jeher Menschen angezogen, die auf der Suche waren. Viele haben in den Vorwendejahren in Clubs wie dem Dschungel eine nicht nur musikalische Zuflucht gefunden. Anderssein und Grenzen brechen war eine Gemeinsamkeit vieler Gäste, Aufbruch die Dynamik der Zeit. Die Suche nach diesem Lebensgefühl und der Stimmung führte meinen Weg in die Potse. Unter dem Motto „Von Punks für Punks“ etablierte das Potse –Kollektiv 1980 ein linkes Kulturprojekt im Westen Berlins. Die Potse ist ein unkommerzieller Raum, um Konzerte und politische Diskussionen stattfinden zu lassen. Sie bietet einen kleinen Freiraum in einer Stadt, die immer mehr zur Metropole wird, dabei aber den Charme der Nischen und Andersartigkeiten verliert.